HSVlogo9

THS

HSVlogo9

        WIR WÜNSCHEN EINE BESINNLICHE

Publikation1_001

   UND FRIEDLICHE WEIHNACHTSZEIT

*** ALLE TERMINE UND EINLADUNGEN 2017 *** 02.12.2017 ADVENT OBEDIENCE PRÜFUNG.... DIE ERGEBNISSE ***

*** HSV DIRMSTEIN MACHT WEIHNACHTSFERIEN VOM 18.12.2017 - 06.01.2018 ***

*** MEHR UNTER AKTUELLES ***

THS__Klaus_Waldmann2

   TURNIERHUNDESPORT ( THS )

  Der Turnierhundesport ist eine Hundesportart die Hund und Mensch gemeinsam ausführen. Die bekanntesten Varianten sind der Vierkampf und der Geländelauf. Weitere Varianten des Turnierhundesports sind der Combinations Speed-Cup (CSC) und der Qualifikations-Speed-Cup (QSC). Bei allen ist eine bestandene Begleithundeprüfung Voraussetzung. Der Shorty und Einzel-Hindernislauf ist auch ohne Begleithundeprüfung möglich. Der Hund sollte mindestens 15 Monate alt sein.

Das Schöne am Turnierhundesport ist: Es ist grundsätzlich für gesunde Menschen jeden Alters und für gesunde Hunde aller Rassen möglich.

 

 

GELÄNDELAUF 1000m, 2000m und 5000m

Da fast jeder gesunde Hund, egal ob Rassehund oder Mischling, groß oder klein, von sich aus die Voraussetzungen zum Lauftraining mitbringt, ist der Einstieg in diese Disziplin verhältnismäßig einfach. Die Laufstrecke, häufig durch Wald und Feld und selten asphaltiert, wird mit angeleinten Hund bewältigt. Im Idealfall läuft der Hund ohne zu ziehen oder zu zerren an lockerer Leine neben seinem Zweibeiner.

 

DSC_9596_2_F

VIERKAMPF

Die Königsdisziplin in dieser Sportart, oder anders gesagt: was der Zehnkampf in der Leichtathletik darstellt, ist Vierkampf beim Turnierhundesport. Der Vierkampf gibt es in 3 Varianten. Die folgenden Disziplinen gehören zum Vierkampf :

 

IMG_9357

                                                                        

                                                                      GEHORSAM

Ohne Gehorsam läuft im Hundesport gar nichts, also gehören zum Beispiel die Leinenführigkeit, Freifolge, Sitz-und Platzübung und  auch die Stehübung dazu. Beim Vierkampf 2 und 3 erfolgt der Gehorsam ohne Leine.

 

HÜRDENLAUF

Der Hundeführer muss gemeinsam mit dem Hund auf einer Gesamtlaufstrecke von 60m bis 80m vier bis sechs 200cm breite Hürden absolvieren. Die Hürdenhöhe liegt bei 30-40cm, wobei der Hund unmittelbar links vom Hundeführer läuft (Schulterblatt des Hundes auf Kniehöhe des Hundeführers) und die Hürden überspringen muss. Hin- und Rücklaufstrecke, die durch eine 150cm breite Gasse getrennt sind, betragen jeweils 30m bzw. 40m. Der Wendepunkt wird mittig durch eine Wendestange markiert.

 

SLALOMLAUF

Der Hundeführer durchläuft mit seinem Hund einen mit Toren abgesteckten Zick-Zack-Kurs, der aus einem Start- und Zieltor und 5 Streckentoren besteht. Die Laufstrecke misst 55m, 65m sowie 75m und ist laut Skizze bindend. Die Torstangen müssen mindestens 180cm hoch und elastisch sein. Start- und Zieltor weisen eine lichte Weite von 200cm auf, Streckentore eine lichte Weite von 140cm.

 

DSC_9138_2_F1

HINDERNISLAUF

Hundeführer und Hund führen einen 75m langen Kurzstreckenlauf aus. Hierbei muss der Hundeführer unmittelbar rechts parallel zur Hindernisbahn mitlaufen.

schema_hindernislauf5
IMG_9551

                             CSC ( COMBINATIONS-SPEED-CUP )

CSC ist eine Art Staffellauf im Hundesport. Man findet hier alle Geräte die im Turnierhundesport eingesetzt werden wieder. Eine CSC Mannschaft besteht aus 3 Teams. Der Parcours ist in 3 Sektionen eingeteilt und jeder Hundeführer steht mit seinem Hund an der ihm zugewiesenen Startposition und darf dort erst los laufen wenn der vorherige Läufer seiner Mannschaft das Ziel erreicht hat und der Pfiff ertönt.

Scan10

 

                                                SHORTY

Shorty ist eine weitere Mannschaftssportart im Turnierhundesport. Herbei besteht die Mannschaft aus 2 Teams. Die beiden Parcours stehen nebeneinander. Jeder Hundeführer steht je nach Sektion an seinem Startpunkt bereit. Nachdem der erste Starter im Ziel ist, ertönt ein Pfiff und der zweite Läufer darf starten.

 

logo210
Shorty4

QSC ( QUALIFICATION-SPEED-CUP )

Zwei Teams kämpfen auf zwei Baugleichen Parcours gegeneinander. Hierbei ist die Gerätesicherheit des Hundes manchmal entscheidender als Schnelligkeit. Sollte der Hund ein Hindernis auslassen, muss dieses so oft wiederholt werden, bis der Hund es genommen hat. Die Wertung erfolgt im k.o. System: Wer zuerst ins Ziel kommt, ist eine Runde weiter

 

Scan8

Weitere Info´s und das Regelwerk vom Turnierhundesport findet Ihr unter Downloads und für weitere Fragen stehen unsere Übungsleiter gerne zur Verfügung.

11471573_s
11471573_s

WEITER ZU OBEDIENCE

ZU DEN DOWNLOADS